Projektnetzwerk Ländliche Räume: Gute Ideen für Niedersachsen

Logo des Projektnetzwerks Ländliche Räume Niedersachsen

In den ländlichen Räumen ist einiges los: Kommunen, Städte und Regionen, Vereine, Initiativen und Ehrenamtliche arbeiten Tag für Tag an Projekten, die Antworten auf viele der drängendsten Herausforderungen auf dem Land geben. Um sie landesweit bekannt zu machen und Akteure zu vernetzen, hat das Land Niedersachsen jetzt eine Plattform für Best-Practice-Beispiele im Bereich der Daseinsvorsorge initiiert, das Projektnetzwerk Ländliche Räume.

Gute Ideen teilen, von guten Ideen lernen – das ist der Ansatz des Projektnetzwerks Ländliche Räume Niedersachsen, einer Initiative des Landes Niedersachsen und der drei kommunalen Spitzenverbände des Landes: dem Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund, dem Niedersächsischen Städtetag und dem Niedersächsischen Landkreistag.

Denn nur wenige innovative und auf lokaler oder regionaler Ebene erfolgreiche Vorhaben erhalten die Aufmerksamkeit, die sie verdient hätten. Mit dem Projektnetzwerk will das Land Niedersachsen das ändern – die Plattform verstehen die Macher als Anlaufstelle für alle Akteure der ländlichen Entwicklung genauso wie interessierte Bürgerinnen und Bürger. Ihr Ziel: die Bekanntheit beispielhafter Projekte im Bereich der Daseinsvorsorge erhöhen, zum Nach- und Mitmachen animieren und zum Dialog anregen.

Alle Projekte sind dafür in einer der sechs thematischen Oberkategorien „Grundversorgung und Kultur“, „Gesellschaft und Soziales“, „Gesundheit“, „Bildung und Kultur“, „Mobilität“ und „Digitalisierung“ verortet. Eine Filterfunktion erlaubt die differenzierte Kategorisierung von Projekten, zum Beispiel im Hinblick auf die thematische Ausrichtung, die Projektregion, die Finanzierung oder die Projektwirkung. Jedes Einzelprojekt ist weiterhin mit umfangreichen Informationen hinterlegt, sodass Ausgangslage, Ziele oder Maßnahmen direkt eingesehen werden können.

Im Projektnetzwerk Ländliche Räume sind schon zum Start über 200 beispielhafte Projekte gebündelt, weitere werden in den kommenden Monaten eingepflegt – von und für die Akteure im Land Niedersachsen. Denn Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht: Alle Projektinitiativen, Vereine, Städte und Kommunen sind eingeladen, die Datenbank um eigene Best-Practice-Projekte zu ergänzen. Auch wenn Ortsstrukturen, Ausgangssituationen und wirtschaftliche Voraussetzungen in ganz Niedersachsen verschieden sind, so haben Best-Practice-Projekte doch eine Strahlkraft, die im besten Falle inspiriert und von der Kraft der Innovation zeugt.

www.projektnetzwerk-niedersachsen.de

Hinweis: Die pro-t-in GmbH hat das Projektnetzwerk Ländliche Räume im Auftrag des Landes Niedersachsen konzipiert, redaktionell begleitet und – in Zusammenarbeit mit der connectiv! eSolutions GmbH – technisch umgesetzt. Zusätzlich zur Projektdatenbank bietet die Plattform mit dem Online-Pool zur IMPULS-Moderation auch eine Anlaufstelle, um Kommunen bei der Initiierung von Veränderungsprozessen zu unterstützen.

Tim Strakeljahn

... betreut Beteiligungsprozesse, konzipiert regionale und dörfliche Entwicklungsstrategien und ist Experte für das Bürgerengagement und die Aktivierung Ehrenamtlicher.